Neuigkeiten Einträge

Covid-19 Update

Liebe Turngeschwister!

 

Mit 21. September treten neue Restriktionen zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie in Österreich in Kraft. Die Änderungen bewirken teils massive neuerliche Einschränkungen in Bezug auf den Sport und schaffen eine unklare Legistik für die Anwender.

Der Verordnungsgeber lässt den Rechtsanwender derzeit noch im Dunkeln darüber, wie die Verordnung konkret auszulegen ist.

 

Die Erläuterungen dazu seitens des Gesundheitsministeriums 

 

 

Zusammenfassend gilt ab 21.9.2020!

 

Für alle "Veranstaltungen" in Einzelsportarten gilt ab Montag, 21. September 2020 indoor eine Obergrenze von 10 Personen, falls es keine fix zugewiesenen Sitzplätze gibt. Als Veranstaltung zählen nicht nur Wettkämpfe, sondern auch Trainings und Vereins-Bewegungsangebote. Doch in einer Sportstätte können auch mehrere Gruppen parallel trainieren, falls eine Durchmischung ausgeschlossen werden kann.

Ausgenommen von der maximalen Teilnehmerzahl sind jene Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind. Im Sportbereich sind das etwa Trainer und Betreuer. Bei Mannschaftssportarten, wie bespielwiese Fußball oder Basketball, ist die für die Ausübung der jeweiligen Sportart erforderliche Anzahl an Spieler nicht in die Höchstteilnehmerzahl miteinzurechnen.

Die folgenden Regeln und Bestimmungen sind jedenfalls weiter aufrecht:

  • Sämtliche Sportstätten (indoor wie outdoor) dürfen unter Einhaltung eines Mindestabstandes von einem Meter betreten werden.
  • In geschlossenen Räumen ist eine Schutzmaske vorgeschrieben, außer beim Sport selbst.
  • Für jede Trainingsgruppe gilt in Einzelsportarten eine Obergrenze von 10 Personen (plus Trainer). Allerdings können pro Sportstätte mehrere Gruppen parallel trainieren, wenn eine Durchmischung ausgeschlossen ist.
  • Bei der Sportausübung selbst gilt keine verpflichtende Abstandregel. Es ist also auch Körperkontakt erlaubt.
  • ABER: Bei der Ausübung von Sportarten, bei denen es im Rahmen von Vereinen oder auf nicht öffentlichen Sportstätten zu Körperkontakt kommt, muss ein COVID-19-Präventionskonzept vorliegen und umgesetzt werden.
  • Dieses COVID-19-Präventionskonzept muss zumindest folgende Bestandteile aufweisen:
    1. Verhaltensregeln von Sportler, Betreuer und Trainer.
    2. Vorgaben für Trainings- und Wettkampf-Infrastruktur.
    3. Hygiene- und Reinigungsplan für die Sportstätte und die Sportgeräte.
    4. Regelungen zum Verhalten beim Auftreten einer SARS-CoV-2-Infektion. Darüber hinaus wird
    5. das Führen von Anwesenheitslisten zwar nicht vorgeschrieben, aber empfohlen.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen, nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, in Ellenbeuge oder Taschentuch husten oder nießen, ...) sind weiterhin einzuhalten.
  • Personen, die Symptome aufweisen oder sich krank fühlen, dürfen am Sportbetrieb nicht teilnehmen.
  • Kinder und unmündige Minderjährige (unter 14 Jahre) sind in der Regel während des Aufenthaltes auf der Sportstätte von einer volljährigen Person zu beaufsichtigen.
  • Training ist grundsätzlich weiter überall erlaubt, wenn die 10-Personen-Gruppengröße nicht überschritten wird (mehrere parallel geführte Gruppen pro Sportstätte sind erlaubt, wenn diese sich nicht durchmischen).
  • Sichern durch Trainer/innen ist möglich (wenn ein Präventionskonzept vorliegt).
  • Körperkontakt zwischen Sportlern, also gegenseitiges Berühren ist erlaubt, wenn er sportartspezifisch notwendig ist (z.B. Sportakrobatik, nicht jedoch beim Gerät-/Kunstturnen), das o.a. Präventionskonzept vorliegt und umgesetzt wird.
  • Die Vereine sind angehalten, ihre Trainingsteilnehmer zur Einhaltung aller Corona-Vorschriften und Regeln zu verpflichten.

Wichtig! Um bei einem Auftreten eines Infektionsfalls die Kontaktkette nachvollziehen zu können, empfehlen wir geeignete Maßnahmen zu setzen, wie z.B. gleiche Gruppenzusammensetzung, überschaubare Gruppengröße, Anmeldesystem, dokumentierte Teilnahme

Hinweis:

Die grundsätzliche behördliche Ermöglichung des Hallensports bedeutet nicht, dass die Besitzer/Betreiber dieser Hallen die Vereine auch tatsächlich hinein lassen müssen. Denn Sportstättenbetreiber sowie Bundesländer und Gemeinden können ggf. noch weitere oder abweichende Regelungen bestimmen können.

 

 

Hinweis für Wettkämpfe:

Wettkämpfe und Veranstaltungen sind grundsätzlich erlaubt, allerdings mit einer Reihe von Auflagen (Info der Sport Austria dazu). Für Turnsport-Wettkämpfe sind zusätzlich die dazu erstellten ÖFT-Vorgaben einzuhalten.

Das Hauptproblem: Bei Indoor-Veranstaltungen in Einzelsportarten ohne fix zugeteilte Sitzplätze dürfen es insgesamt nicht mehr als 10 Personen sein. In diese Zahl nicht einberechnet werden nur Organisatoren und Kampfrichter. Die Sportler und Trainer allerdings schon.

Bitte ebenso beachten: ab 50 anwesenden Personen (inkl. Zusehern auf fixen Plätzen) benötigt man einen COVID-19-Beauftragten und ein Präventionskonzept.
Ab 250 Personen muss die Veranstaltung von der Bezirksverwaltungsbehörde genehmigt werden.

Aktuelle Lockerungsverordnung gültig seit 18. September

https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_407/BGBLA_2020_II_407.html

(Die Verordnung ist nur im Querlesen mit den bisherigen Regeln verständlich, eine konsolidierte neue Gesamtversion fehlt noch)

 

 

21.September 2020
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies