Neuigkeiten Einträge

ÖTB - Information zur COVID-19 Verordnung - 29.05.2020

Liebe Vereinsverantwortliche!

 

Das Bewegungsangebot unserer Verein ist gekennzeichnet durch soziale Begegnungen. Nach wie vor sind wir aufgefordert die sozialen Kontakte auf das minimal Nötigste zu reduzieren und durch Verhaltensänderungen das Infektionsrisiko zu minimieren.

Die positiven Entwicklungen und vor allem die Aspekte von Bewegung und Sport haben dazu geführt, dass ab 29. Mai weitere Lockerung der Maßnahmen in Kraft treten.


Voraussetzung ist, dass die Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln eingehalten werden können. Folgende Informationen sind als Empfehlungen zu verstehen. Bitte beachtet immer die Regelungen der Bundesregierung und der sportspezifischen Fachverbände.

Die Verordnung per 29. Mai bezieht sich auf die Vorgängerversion vom 1. Mai 2020 und vom 15. Mai 2020, die man ebenso kennen muss, um die aktuelle zu verstehen.

 

Die "COVID-19-Lockerungsverordnung" mit Gültigkeit ab 29. Mai 2020

 

 

Die wichtigsten Informationen kurz zusammengefasst:

  • Grundsätzlich dürfen ab 29. Mai alle Sportarten, indoor wie outdoor, bei denen ein Mindestabstand von zwei Meter bzw. im öffentlichen Raum von einem Meter eingehalten werden können, ausgeübt werden. Dieser Abstand sollte nur für Ausnahmesituationen kurzfristig unterschritten werden.
  • Kampf- und Kontaktsportarten sind daher leider weiterhin nicht möglich.
  • Wettkämpfe und Sportveranstaltungen sind in Sportarten, in denen das Einhalten der Abstandsregel von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben auch im Wettkampf gewährleistet ist, erlaubt. Es dürfen dabei maximal 100 TeilnehmerInnen, ausgenommen jene Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind, mitwirken. (Details siehe Informationen der Fachverbände)
  • Kurse und Trainungs dürfen abgehlatne werden. Unter Einhaltung des Abstandes von zwei Metern gegenüber Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, sowie auf öffentlichen Flächen im Freien – vorbehaltlich allfälliger Genehmigungen und anderer gesetzlicher Regelungen – unter Einhaltung des Mindestabstandes von einem Meter. Wir empfehlen geeignete Maßnahmen (wie z.B. gleiche Gruppenzusammensetzung, überschaubare Gruppengröße, Anmeldesystem, dokumentierte Teilnahme) zu setzen.
  • Für Kinder- und Jugendtrainings ist eine Gruppengröße von maximal 6 zu Beaufsichtigenden empfehlenswert.
  • Verhalten von Trainern: Der Mindestabstand kann von BetreuerInnen und TrainerInnen ausnahmsweise unterschritten werden, wenn dies aus Sicherheitsgründen erforderlich ist. Dabei empfehlen wir aber das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.
  • Kantinen dürfen analog zum Gastgewerbe seit 15. Mai wieder geöffnet sein. Für Kantinen gelten dieselben Bestimmungen, wie für das Gastgewerbe.
  • Die allgemeinen Hygieneregeln (regelmäßiges Händewaschen, nicht mit den Händen ins Gesicht greifen, in Ellenbeuge oder Taschentuch husten oder nießen) sind einzuhalten .

Für den Turnsport bedeutet dies (Ausarbeitung des ÖFT):

  • Training in der Halle wird ab 29. Mai wieder für ALLE unter Auflagen erlaubt!
  • Sichern durch Trainer/innen ist möglich, wenn sie einen Mund-Nase-Schutz tragen.
  • Die ÖFT-Corona-Regeln für das Turnsporttraining und die ÖFT-Corona-Empfehlungen für Turnsportstätten-Betreiber wurden überarbeitet, bereits vom Ministerium bestätigt und treten mit 29. Mai in der neuen Version in Kraft. Die Regeln sind einzuhalten.
  • Es gibt keine verpflichtenden Vorgaben für maximale Gruppengrößen mehr. Auch keine Quadratmeter-Vorgaben mehr. "Nur noch" die Abstand-, Hygiene- und Sicherheitsregeln müssen befolgt werden.
  • Die Vereine und Leistungszentren sind angehalten, ihre Trainingsteilnehmer/innen zur Einhaltung aller Corona-Vorschriften und Regeln zu verpflichten. Der BSO-Rechtsausschuss hat dafür ein Einverständnis-Formular entwickelt, das der ÖFT empfiehlt.

 

Bitte beachtet auch die Sportartspezifische Empfehlungen der Sport Austria und der Fachverbände.

 

Verwendungsmöglichkeit von Sporthallen:

Ein Teil unserer Turnvereine trainiert in Schulturnsälen. Leider bedeutet die grundsätzliche Betretungserlaubnis von Sporthallen nicht, dass die Besitzer/Betreiber dieser Hallen die Vereine auch tatsächlich hinein lassen müssen. Da ja kein "Schulturnen" stattfindet werde diese Hallen überwiegend auch nicht geöffnet.

Hinweis: Wenn die Schulbetreiber wollen, dann dürfen sie den Vereine hinein lassen (es gibt keine anderslautenden Vorschriften). Es ist daher überall Verhandlungssache, ob es gelingt. Wenn wir unterstützend tätig sein können, bitte um entsprechende Rückmeldung.

 

Die Sport Austria hat bereits ausführliche Handlungsempfehlungen und einen Fragenkatalog vorbereitet:
https://www.sportaustria.at/de/schwerpunkte/mitgliederservice/informationen-zum-coronavirus/handlungsempfehlungen-fuer-sportvereine-und-sportstaettenbetreiber/

 

Der ÖFT hat ausführliche Handlungsempfehlungen erarbeitet:

https://www.oeft.at/de/newsshow-was-ist-im-turn-sport-nun-erlaubt-und-was-nicht

 

 

29.Mai 2020
Damit Sie unsere Webseite optimal erleben können, verwendet diese Webseite Cookies. Durch klicken auf "OK" stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Verwendung von Cookies